keyvisualkeyvisual
Home
Über mich
Meine Fotos
So fing alles an
Mein Equipment
Referenzen
Kleine Erfolge
Allgemeines
Tiere
Tutorials
Fotokurse
Ausstellungen
Videos
Preise
Fuji Kamera Tests
Links Fuji Allgemein
Links Fotofreunde
Impressum
Gästebuch
Willkommen auf meiner Foto - Homepage

Farbraum
Der Farbraum gibt an, wie viele Farben eines bestimmten Farbmodells dargestellt werden können. Die bekanntesten und am weitesten verbreiteten Farbräume in der digitalen Fotografie sind sRGB und Adobe RGB (1998).

Farbsaum
Siehe chromatische Aberration.

Farbstich
Eine im Bild vorhandene Abweichung des normalen Farbempfindens. Farbstiche entstehen durch einen falsch gewählten Weißabgleich in der Kamera oder wenn der automatische Weißabgleich versagt. Farbstiche treten oft bei Lampenlicht im Inneren von Räumen auf.

Farbtemperatur
Die Farbtemperatur beschreibt den Farbeindruck einer Lichtquelle, Maßeinheit ist das Kelvin. Je höher die Farbtemperatur desto bläulicher das Licht, je niedriger die Temperatur, desto rötlicher das Licht. Die Farbtemperatur ist auch sehr wichtig für den Weißabgleich.

Farbtiefe
Die Farbtiefe gibt an, wie viele Farben ein Bild maximal enthalten kann bzw. wie viele Farben ein Monitor maximal darstellen kann. Die Farbtiefe wird in der Fotografie in Bit angegeben, bei Monitoren meist in der Anzahl der Farben, üblich sind hier z.B. 16.581.375 Millionen Farben, was 8 Bit pro Farbkanal entspricht. Normale JPEGs haben eine Farbtiefe von 8 Bit pro Farbkanal, also 8 Bit für den roten, grünen und blauen Kanal. Pro Farbkanal können somit 28 = 255 Helligkeitsstufen dargestellt werden. Alle drei Kanäle zusammen ergeben also 255 * 255 * 255 = 16.581.375 mögliche Farben. Je höher die Farbtiefe umso mehr Farben können dargestellt werden. Digitale Spiegelreflexkameras arbeiten intern mit 12 Bit oder auch mit 14 Bit Farbtiefe pro Kanal, diese läßt sich aber nur nutzen, wenn man im RAW-Format arbeitet, ansonsten rechnet die Kamera intern beim Erzeugen des JPEG-Bildes immer auf 8 Bit pro Kanal um.

Festbrennweite
Objektiv mit einer festen, nicht änderbaren Brennweite. Siehe auch Zoomobjektiv.

FF
Englische Abkürzung für Full Frame. Siehe Vollformat.

Filtergewinde
Das Filtergewinde befindet sich an der Frontlinse eines Objektivs. Man kann auf das Filtergewinde spezielle Filter aufschrauben, z.B. einen Polfilter.

Firmware
Die Firmware ist sozusagen das Betriebssystem der Kamera. Die Firmware kann aktualisiert werden, dies kann notwendig sein, wenn der Kamerahersteller einen Fehler in der Firmware behebt oder neue Funktionen integriert.

Fischauge bzw. Fisheye
Fisheye-Objektive haben einen Bildwinkel von bis zu 180 Grad (manche Modelle auch 220 Grad) und zeichnen sich durch die charakteristische Verzerrung mit gebogenen Linien an den Bildrändern aus. Man benutzt Fischaugen, um z.B. Räume in ihrer Gänze zu fotografieren, für Panoramaaufnahmen oder wenn man die typische Verzerrung für kreative Zwecke nutzen will.

FTM / Full Time Manual

Bei Objektiven mit FTM kann man trotz aktivierten Autofokus am Objektiv manuell den Fokus einstellen, etwas, das Objektive ohne FTM nicht gestatten (hier kann es beim Drehen des Fokusringes sogar zu Beschädigungen des Objektives kommen).